SuP Paddle Selector

Welches Paddle ist das Richtige für dich?

Stand up Paddling ist ein echter Trendsport. Schon die Auswahl an SuP Boards ist schwierig, da das Angebot schier unglaublich groß ist. Hast du dich einmal für das passende Board entschieden stellt sich die Frage, welches Paddle du benötigst. Bei vielen komplett Sets werden einfache Aluminium Paddle mitgeliefert, die für die ersten Versuche auf dem SuP völlig ausreichend sind. Wenn es für dich aber in eine sportliche Richtung gehen soll, kommst du um ein hochwertigeres, und leichteres Paddle kaum herum.

Welches SuP Paddle passt zu dir?

Alu, Glass oder Carbon?

Viele I-SuPs werden als komplett Paket mit einem einfachen Aluminium Paddle ausgeliefert. Wer Stand up Paddling wirklich als Sport betreiben möchte schielt schnell auf ein hochwertiges Carbon Paddle. Welches Paddle ist perfekt für dich?

Aluminium SuP Paddle

Ein Paddle aus Aluminium ist günstig, und in der Regel schwer kaputt zu bekommen. Gerade wenn du dein Board mit der ganzen Familie benutzt und noch Einsteiger bist, durchaus ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Im Gegensatz zu hochwertigen Carbon Paddeln ist das Blade (Paddel Blatt) aus Plastik und verkratzt nur, statt gleich kaputt zu gehen.

Vorteile: günstig und robust | Nachteile: schwer, “klapprig” weich, rutschig (Schaft) | Preis: ab 29,00 €

Glass SuP Paddle

Bim Standard Glass Paddle ist der Schaft des Paddles aus Glasfasergewebe gefertigt. Das Blade besteht in der Regel aus einer Art Plastik. Mit einem Glass Paddle hast du bereits ein kleines Upgrade im Vergleich zum Aluminium Paddle. Diese Paddle sind fertiger, exakter geformt (nicht “klapprig”) und etwas steifer, was eine bessere Kraftübertragung zur Folge hat. Gewichtsmäßig spielen Glass Paddle mit den Alu Paddlen in einer Liga.

Vorteile: bezahlbar, robust, steifer | Nachteile: schwer, längst nicht so steif wie Carbon Paddle | Preis: ab 69,00 €

Carbon Paddle

Preislich heißt es beim Carbon Paddle von… bis… Ein “günstiges” (oder billiges?) Carbon Paddle gibt es am Markt schon ab ca. 100 Euro – der größte “Vorteil des günstigen Carbon Paddles: es steht Carbon drauf.

Carbon ist nicht gleich Carbon, und als Material nicht das Allheilmittel. Es kommt auf die Verarbeitung, die Qualität und den gezielten Einsatz des Werkstoffes an. Hochwertige Carbon Paddle sind meilenweit steifer, als alle anderen Paddle und ermöglichen so eine nahezu perfekte Kraftübertragung ohne unnötige Verluste. Auch das Gewicht eines guten Carbon Paddles ist um mehr als die Hälfte geringer als das eines Alu Paddles. Wenn man bedenkt, dass man das Gewicht des Paddles bei jedem einzelnen Paddleschlag bewegen muss, kommen da schnell einige hundert Kilo überflüssiger Kraftaufwand zusammen.

Vorteile: super steif, super leicht, sehr guter “Grip” | Nachteile: nicht so robust, wie bspw. ein Alu Paddle

2-teilig oder 3-teilig?

Im Prinzip ist die Wahl einfach: Nimm das zwei Teilige Paddle. Jede Verbindung ist erstmal eine Schwachstelle und muss dementsprechend verstärkt werden. Die Verstärkung bedeutet mehr Gewicht, und eine ungleiche Belastung auf die einzelnen Abschnitte des Paddle Schafts.

Die meisten hochwertigen Carbon Paddle sind inzwischen so gut, dass du beruhigt ein drei Heiliges Paddle kaufen kannst, ohne große Einbußen in der Performance hinnehmen zu müssen. Das schlagende Argument FÜR ein drei teiliges Paddle ist das Packmaß. Für ein zwei teiliges Paddle benötigst du eine menge Stauraum. Das drei teilige Paddle passt entspannt in den Rucksack deines I-SuPs.

SuP Paddle – steif oder flex?

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den Paddlen ist die steifigkeit und der sogenannte Flex. Mit “Flex” ist gemeint, wie viel das Paddle beim paddeln nachgibt, oder sich durchbiegt. Ein Paddle mit viel Flex ist weicher und biegt sich stark durch. Ein sehr steifes Paddle gibt so gut wie nicht nach.

Im großen und ganzen sind hochwertige Carbon Paddle deutlich steifer als einfache Aluminium Paddle. Was bringt dir ein steifes Paddle und wer möchte lieber ein Paddle mit etwas mehr Flex? Wenn sich das Paddle stark durchbiegt geht beim Paddlen eine Menge Kraft verloren. Je steifer ein SuP Paddle ist, desto direkter ist die Kraftübertragung ins Wasser. Weiche Paddle mit viel Flex fangen bei kräftigen Paddleschlägen gerne ein wenig an zu “flattern” das stört ebenfalls die Kraftübertragung und ist beim paddeln sehr unangenehm.

Ob ein Paddle eher steif ist oder viel flex hat liegt zum großen Teil an der Materialwahl. Aber auch die Qualität und die Verarbeitung des Materials machen einen großen Unterschied. So ist ein Carbon Paddle nicht gleich ein Carbon Paddle. Ist der Anteil des Carbons hoch, UND es werden ganze Carbon Matten, statt nur Carbon Schnipsel verwendet ist das SuP Paddle deutlich steifer. In so manch einem Carbon Paddle ist nur Carbon drin, damit der Hersteller es Carbon Paddle nennen kann.

Ist ein Carbon Paddle empfindlich?

Ja – auf dein Carbon Paddle musst du gut aufpassen. Carbon an sich ist sehr robust, reißfest und stabil. Die gesamte SuP Paddle Konstruktion ist dennoch sehr empfindlich. Besonders das Blade kann bei schlechtem Umgang leicht kaputt gehen. Achte darauf, dass du das Paddle nicht zum Abstoßen auf dem flachen Untergrund nutzt, sondern wirklich als Paddle. Schon ein Paar Steine auf dem Grund können das Blade beschädigen. Nur die Aussenhaut des Blades ist aus Glasfaser bzw. Carbon. Das Innenleben ist ein Schaum- oder Holzkern. Wird dieser Nass quillt er auf und das Blade ist kaputt.

Um dein Paddle zu schützen ist um die Kante der wirklich guten Paddle Blades eine zusätzliche Schutzschicht (bei Naish ABS Rail) angebracht.